Im Februar ist die Turnhalle bei der Bundespolizei wegen Renovierungsarbeiten komplett geschlossen. Die Bundespolizei bittet hierfür um Verständnis.
.

Juniwanderung am Laacher See

Wanderung_2018_06ADie Wandergruppe des TV Hangelar traf sich zu einer Tagestour auf dem Höhenwanderweg rund um Maria-Laach. Vom Restaurant Waldfrieden erreichte man schnell den Lydiaturm, der umgehend bestiegen wurde. Von hier oben hat man einen wunderbaren Blick über die Bäume hinweg auf den gesamten Laacher See. Dann ging es weiter durch den wunderschönen Buchenwald. Vorbei am alten Friedhof erreichte die Gruppe schließlich das Kloster. Hier erkundete man individuell die Kirche, die Gärtnerei und die Kunstbuchhandlung. Gut erholt ging es weiter. Es gab jedoch mehrere Teilnehmer, die das besondere Naturphänomen der "Mofette" noch nicht kannten. Daher änderte Wanderführerin Maria Feldhaus umgehend das Programm und nahm den unteren Weg direkt am Seeufer entlang. Zunächst aber kam man am Mundloch eines Stollens vorbei, den der Abt Fulbert um 1164 graben ließ, um den Wasserstand des Sees bei Hochwasser zu regeln. 1845 wurde dann ein weiterer Stollen fertiggestellt, der nochmal ca. 5 m darunter lag, der sog. Delius Stollen. Die Fläche des Sees wurde dadurch dauerhaft verringert. Das brachte dem Kloster 48 ha mehr landwirtschaftliche Nutzfläche. Weiter ging nun die Wanderung, vorbei an einem alten Bimssteinbruch und an der Stelle, wo einstmals die Burg von Pfalzgraf Heinrich II. von Laach stand. Immer intensiver roch es nun nach Schwefel. Schließlich konnte man aufsteigende Blasen im Wasser erkennen. Immer mehr Stellen mit ausströmenden Schwefelwasserstoff, die sog. Mofetten, wurden entdeckt. Dass dieser Vulkan noch so starke Ausgasungen hat, hätte kaum jemand für möglich gehalten. Tief beeindruckt und auch etwas nachdenklich geworden zog man weiter. Noch einmal ging es den Höhenweg hinauf bis zum Haus "Waldfrieden". Dort warteten auf der Sonnenterrasse Kaffee und Kuchen auf die Wandergruppe. Einhellige Meinung: Sollte dieser Vulkan doch noch einmal wieder ausbrechen, muss es ja nicht gerade am heutigen Tag sein...