Hatha Yoga bei Marion Petersen fällt krankheitsbedingt vom 12.02. bis 02.03.2020 aus!
www.tvhangelar.de / 2: Sportangebot / 2.7: Wandern / 2.7.1: Wanderberichte > Die Auftaktwanderung der Wandergruppe Januar 2020
.

Die Auftaktwanderung der Wandergruppe Januar 2020

Endlich war es wieder soweit, 34 Wanderinnen und Wanderer, sowie Hütehund „Isy" trafen sich am neuen Treffpunkt des TV Hangelar: Auf dem Parkplatz Hangelar – Ost.

Wie schon seit Jahren war eine relativ kurze Wanderung vorbereitet, denn schon um 18.00 Uhr hatte die Gruppe eine zweite Veranstaltung:
Das alljährliche „Jahresauftakttreffen" mit Videos und Bildern des vergangenen Wanderjahres. Start war dann am Golfplatz Hangelar–Niederberg. Das Wetter, na ja, der Wanderführer Franz Prochno sah es optimistisch, es war trocken. Die Wanderung ging erst einmal immer am Rande der Golffelder entlang. Eine kurze Erklärung auf dem kleinen Aussichtshügel. „Wie ihr seht, seht ihr nichts", so die Worte des Wanderführers, vor Jahren gab es von hier eine herrliche Weitsicht nach Siegburg und zur Abtei auf dem Michaelsberg. Heute sind die Bäume in der Umgebung so hoch gewachsen, dass jede Fernsicht versperrt ist. Weiter ging es immer am Rande des Golfplatzes entlang. Überquerung der Straße Niederpleis-Birlinghoven, und die Gruppe erreichte einen kleinen Waldsee. Hier hatte ein Naturfrevler vor ca. 10 - 12 Jahren eine erhebliche Menge Altöl entsorgt, der See kippte um, große Flächen mit Seerosen starben ab. Bürger von Birlinghoven ergriffen die Initiative, fanden auch technische Hilfe und reinigten den kleinen See. Einfach war es nicht, Wasser absaugen, den Bodensatz ausbaggern und fachgerecht entsorgen, danach wieder neu fluten. Heute wachsen auf etwa 1/3 der Wasserfläche Rohrkolben. Ob die Seerosen wiederkommen muss sich zeigen. In Birlinghoven traf dann die Gruppe auf „ihren" Sieghöhenweg, dem sie teilweise folgten. Weiter ging es in Richtung  Hoholz, zuerst durch ein wunderschönes Tal, und dann durch den Ort selbst. Später dann vorbei an der Bogenschießanlage, bis zum Fraunhoferinstitut. Durch den Wald wanderte man zurück Richtung Golfplatz. Doch welche Veränderungen gab es in diesem kleinen Waldstück durch den Borkenkäferbefall und die dadurch notwendigen Baumfällungen. Aber auch Neuanpflanzungen gab es schon wieder, geschützt durch neuartige „Wildverbissummantelungen".

Wie in jedem Jahr war es nur eine kurze und leichte Wanderung von ca. 9 km, aber als Auftakt einer vielversprechenden Wandersaison gerade richtig.